Welpenflut

In diesem Jahr sprengt der Tierschutz alle unsere Befürchtungen. Es ist ein unglaublich schlimmes Jahr.

Etliche Tiere werden wegen Corona oder wegen Angst vor den steigenden Energiekosten abgegeben.

Gleichzeitig werden aber auch so viele neue Hunde wie lange nicht geboren.

Fast täglich ereilt uns eine Hiobsbotschaft über einen neuen Welpenfund.

Eigentlich war es nie unsere Absicht, viele Welpen zu vermitteln.

Wir haben unseren Verein gegründet, um den alten und kranken Hunden zu helfen. Denen, die eigentlich niemand mehr haben möchte.

Da Welpen sich viel einfacher vermitteln lassen, haben wir davon Abstand genommen.

Doch bei der Menge an Welpen die es aktuell gibt, sind nun auch die Jüngsten bereits Notfälle.

Das Problem ist, wenn ein Hund im Refugium aufwächst kennt er Vieles nicht, und ist er erst einmal 1 bis 2 Jahre alt, wird es immer schwerer ihn zu vermitteln.

Darum suchen wir im Moment liebe Familien, die Lust haben den kleinen Rackern die Welt zu erklären. Gerne auch Menschen die sich als Pflegefamilien zur Verfügung stellen.

Es ist eine tolle Aufgabe, die viel Freude macht!















64 Ansichten0 Kommentare