Tötungen verhindern

Viele Hunde, sogar in Europa, sind dem Tode geweiht.

In Spanien gibt es inzwischen gut geführte, große Tierheime, in denen auch deutsche

Tierschutzorganisationen aktiv sind. Es gibt aber auch Orte, die kein Tierheim haben, aber

viele unerwünschte und herrenlose Hunde, die dann in der Perrera landen. 

In manchen Orten, gibt es zwar Tierheime, aber trotzdem landen Hunde in der Perrera, weil es einfach nicht genügend Platz oder genügend Geld gibt um alle notleidenden Hunde zu versorgen.

In Italien heißen die Massenlager mit über 1.000 Hunden Canile, dort werden Hunde eingepfercht und müssen meist ohne Tageslicht und Zuwendung ihr Dasein fristen. Die wenigsten schaffen es, diese Lager lebend zu verlassen.

In Rumänien heißen die öffentlichen Tierheime Killshelter, denn dort werden die Hunde grausam getötet.

Wir möchten diesen Hunden helfen, damit sie diese schrecklichen Orte verlassen können, was leider nicht ganz einfach ist.

Damit wir einen Hund dort so schnell wie möglich rausholen können und ihn in einem Tierheim unterbringen können, in dem tiermedizinisch versorgt wird und für eine Ausreise vorbereitet werden kann, benötigen wir Deine Spende. Denn oft bleibt nicht genug Zeit um dann erst Geld zu sammeln wenn die Hilfe erforderlich ist.

 

Nur wenn wir Hilfe sofort zusagen können, ist gewährleistet, nicht zu spät zu kommen, wenn die Chance auf Rettung besteht.

Kontakt:_spenden@wir-fuer-hunde-in-not.de

IMG-20190201-WA0028.jpg
back_icon-icons.com_65134_rot_klein.png