top of page

Mein erster Hund aus dem Tierschutz!

Seit meiner Kindheit war der Wunsch von einem Hund sehr groß.

Diesen Wunsch konnte ich nun mit 31 mir endlich selbst erfüllen.

Ich habe mir viele Gedanken vorab gemacht und auch viele Gespräche mit meiner Familie und Freunden geführt. Nach kurzer Zeit war aber klar, ich bekomme einen Hund.

Welche Rasse oder wann war völlig unklar. Mir persönlich war nur eins sehr wichtig:

Mein Gefühl muss stimmen.

Ich habe stundenlang im Internet recherchiert und bin dabei auf „Wir für Hunde in Not e.V.“

gestoßen. Dort war ich direkt schockverliebt in „Sandy“. Leider war Sandy schon so gut wie vermittelt. Da aber Sandy die Schwester von vielen super tollen weiteren Hündinnen war, war eigentlich schnell klar, eines der süßen Mischlinge wird's.

Ich habe viel mit Susanne vom Tierschutz gesprochen und auch meine Ängste und Bedenken geäußert.

Ich wurde immer super beraten, und nach der vor Ort Kontrolle war schnell klar: Ich bin bereit eine Hundemama zu werden!

Feli sollte es sein, aber erst nur als Pflegehund. Ich wusste selbst nicht ob ich bereit bin, so eine große Verantwortung zu tragen.

Am Tag der Abholung von Feli habe ich es einfach sofort gespürt. Wir werden ein Team!

Nach nur sehr kurzer Zeit habe ich mich zur Adoption entschieden, um Feli ein endgültiges und schönes Zuhause zu bieten.

Viele Situationen waren mir neu, und ich musste mich erst einmal an mein neues Leben gewöhnen.

Ich habe bereits nach kurzer Zeit schon gemerkt, wie Feli mir deutlich machen möchte, wovor sie Angst hat, wann sie sich lösen muss und wann es ihr zu viel wird.

Ich hatte schon einige Tage wo es mir alles zu viel wurde und ich Zweifel an mir selbst hatte.

Aber viele Hundebesitzer haben mir geholfen, und auch die Hundeschule mit Feli ist jedes mal eine kleine Therapiestunde für mich. Feli liebt spielen, liebt schlafen und mag bis dato Katzen so ganz und gar nicht. Da ich Feli mit zur Arbeit nehmen kann, wo ebenfalls ein anderer Hund ist, wird jeden Tag viel getobt. Ab und an wird sie etwas übermütig, aber im großen und ganzen hat sie viele Steps schon gemeistert. Tierarztbesuche, kleine Kinder, viele Menschen, andere Hunde und laute Musik machen ihr gar nichts aus. Ein Welpe ist keine leichte Aufgabe, aber es ist einfach wunderschön zu sehen, wie sie tagtäglich mehr lernt und wächst.

Ein Hund aus dem Tierschutz war genau die richtige Wahl. Ich habe einem wunderschönen

Lebewesen ein neues Zuhause geschenkt und ich würde es immer wieder machen. Ich habe mich von der ersten Sekunde an verstanden gefühlt bei „Wir für Hunde in Not e.V.“ und kann Sie vom ganzen Herzen empfehlen.

Maren





48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Neues von Kasper

Teaming

bottom of page