top of page

In Gedenken an Joe

Joe Cocker ist tot. Nein, ich meine nicht den bekannten Musiker, ich meine den Hund, den Cocker mit dem Namen Joe, den niemand kennt. Dessen Leid allen verborgen blieb.

Unsere Tierschutzherzen bluten.

Cocker sind in Deutschland beliebt und haben gute Chancen schnell ein Zuhause zu finden. Unser Joe wurde jedoch in Rumänien geboren.

Hier hilft es einem Hund nicht hübsch oder lieb zu sein, Rumänien ist für jeden Hund die Hölle.

Wir wissen nicht viel über Joe. Er hat sehr lange in einem staatlichen Shelter gelebt und war blind als wir ihn entdeckten.

Ein Hund in einem ganz unerträglichen Zustand, völlig hilflos und ausgeliefert.

Die Frage ob wir helfen stellte sich nicht, aber die Frage nach dem WIE.

Als wir bereits eine Pflegestelle für ihn in Deutschland hatten, stellte sich heraus, dass er an Staupe erkrankt ist. Ein Schock für uns alle.

Wir veranlassten weitere Untersuchungen, wollten und konnten noch nicht akzeptieren, dass wir ihm nicht helfen können.

Während wir in der darauffolgenden Nacht alle wach in unseren Betten lagen und nach Lösungen suchten, hatte Joe seine Lösung bereits gefunden.

Ohne jede Hoffnung hat er einfach aufgehört zu atmen und lag am kommenden Morgen tot in seinem viel zu kleinen Käfig, der die letzten Jahre seines Lebens sein Zuhause war.

Ob er eingeschlafen ist oder von den Arbeitern getötet wurde, wir werden es nie erfahren.

Joe ist ein weiterer Hund in der Reihe von Hunden, die in ihrem Leben nichts als Leid erfahren durften.

Er hat unsere Erde nach einem erbärmlichen Leben verlassen, und sein Leid steht für das Leid von so vielen Hunden in den rumänischen Sheltern. Sie leben heute und sie sterben heute und niemand sieht sie.



148 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Teaming

Projekt Waldhunde

bottom of page