In Gedenken an ein Leben das nicht stattfand - Basil

Ihr ganzes Leben lang haben die vier Hunde Betty, Booker, Becky und Basil zusammen verbracht. Es war kein schönes Leben, denn ihr Besitzer hat sie weggesperrt, all die Jahre. Ihr Leben war klein und unsichtbar. Sie hatten nur sich. Nach 14 Jahren wurden sie endlich entdeckt und kamen in die Hände von Tierschützern. Betty und Booker zogen bereits vor drei Wochen auf eine Pflegestelle. Nach anfänglichen Schwierigkeiten führen sie inzwischen bereits ein schmerzfreies Leben.

Am vergangenen Samstag bekamen auch Becky und Basil die Chance. Ihre Pflegemama hat sich intensiv gekümmert und sie sofort dem Tierarzt vorgestellt. Der Zahnsanierung am Dienstag stand nichts im Weg.

Doch heute morgen lag Basil apathisch in seinem Körbchen. Die Pflegemama fuhr sofort mit ihm in die Klinik. Aber es war zu spät. Die Ärzte vermuten dass die Ursache ein Lungenödem war.

Wir sind total geschockt, haben keine Worte.

Basil war blind als wir von ihm erfuhren. Vielleicht war er das schon viele Jahre. Es gab in seinem Leben ja auch nicht viel was er hätte sehen können. Wir wollten das ändern. Wir wollten ihm zeigen wie schön das Leben sein kann – auch ohne Sehkraft. Wir wollten ihm zeigen wie Gras riecht und sich unter seinen Füßen anfühlt. Wie es sich anfühlt in der Sonne zu liegen und in den Schlaf gestreichelt zu werden.

Das alles durfte er nicht mehr erleben.

Wieder einmal stellen wir uns die Frage nach dem Warum und wissen doch dass es darauf keine Antwort gibt.

Manche haben großes Glück im Leben, andere haben wenig Glück, und Basil hatte nie Glück.

Sein Leben war in dem Moment entschieden, als er von der falschen Person angeschafft wurde.

Wir Tierschützer kamen zu spät.

Basils Leben war klein, und es fand unbemerkt statt.

Aber die Lücke die er hinterlässt ist groß.

Seine Pflegemama hat ihm sein Grab bereitet. Das Bild sagt mehr als 1000 Worte.




23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen