Patan und Nelli

 

Das ungleiche Paar oder warum ich jetzt zwei andere Hunde habe

 

Im Jahr 2014 bekamen wir aus Spanien unseren Patan, einen jugendlichen Mischlingsrüden in "Vintage white" (so nennt das der Musiker ;-). Seine Geschichte war gekennzeichnet durch eine katastrophale Haltung und eine dramatische Krankheitsgeschichte! Und so wurde mir mitgeteilt ,dass um Patan sehr gerungen wurde, damit er überhaupt wieder in den Status gebracht werden konnte, vermittelt zu werden, und dass die Tierheimleitung größten Wert darauf legen würde , dass er in besonders liebevolle Hände gelangen kann! Außerdem würde man sehr gerne auf dem Laufenden sein, weil so viel Herzblut and Anstrengung in die Rekonvaleszenz des Hundes gesteckt worden war! Er war scheinbar geliebt, und er war begehrt…..

Und zumindest optisch war und ist er sehr hübsch, wie ein etwas eingelaufener Eisbär, mit einem ausdrucksstarken Kajal-Strich an den Augen. Lange Rede kurzer Sinn, ich sage immer, er braucht keine Vergleiche mit Brad Pitt zu scheuen, und wäre er in Hollywood groß geworden, er wäre sicher Schauspieler-Hund geworden und weltberühmt!

Wir wollten für unsere alte Hündin Tappina wieder einen Kumpel haben, nett mit Manieren, und das hat er mit links geliefert, er ist ja Schauspieler! Sein Wesen war freundlich, er liebte jeden und wurde von jedem gemocht - ohne Ausnahme!

Sein Wesen ist/war sehr fein und sensibel, er konnte sofort ohne Leine, hörte aufs Wort, lief am Fahrrad, setzte sich ungefragt immer dahin, wo man ihn haben wollte – und war glücklich!

Fast glücklich, denn mit Hunden hatte er es nicht so! Er fühlte sich unwohl, verstand deren Reaktionen nie ganz, wollte lieber zu Menschen - war aber ansonsten Profi-Schauspieler, überspielte alles und war ja sowieso beliebt! Natürlich hat er auch eine andere Seite! Er ist sehr empfindlich gegen alles Fremde was kommt! Er mag keine herunterfallenden Gegenstände, da reicht schon eine Briefmarke, um ihn kurzfristig aus der Bahn zu werfen! Und Vorsicht: nicht die Beine berühren , könnte ja jeder kommen!

Er liegt den ganzen Tag bei mir im Unterrichtszimmer und begrüßt die Schüler/Schülerinnen. Die lieben ihn und er sie auch!  (Schauspieler halt) Er ist sehr sportlich, kein gallopierender Hund, nein er schwebt ganz leicht, wie eine Feder über´m Boden – und er hatte so viel Spass dabei sein Stöckchen zu fangen! Zweieinhalb Jahre später verstarb unsere „Pina“ und wir dachten über „Verstärkung“ nach! Da ich selbst Künstler bin, wollte ich einen „richtigen“ Hund haben, so einen, vor dem der Briefträger den Atem anhält und nicht weiter geht! Patan ist Ehrenmitglied bei der Post (gewesen!)

Also kam es, wie es kommen musste, wir bekamen 2017 nach einigen Überlegungen unsere Nelli, ein eher älteres Semester,  auch ein Mix, aus Schäferhund und Chow-Chow! Voraussetzung war, dass unser Patan nicht sehr unter einem dominanteren Hund würde leiden müssen! Aber, wer weiss schon, was passieren kann!

Nelli wurde mir beschrieben als dominant gegenüber anderen Hunden, durchsetzungsfähig , den Menschen gegenüber aber durchaus freundlich! Ich würde sie so charakterisieren: Sie war, als sie zu uns kam, eher so, wie ein 58-jähriger Chapter-Vorsitzender der Hells Angels, nicht mehr so wild, aber mit Vorsicht zu genießen (nur in weiblich)!

Sie war viele Jahre im Heim, baute auf der Hinterhand schon stark ab und brauchte ein wenig Bewegung und Zuspruch!

Bei der Übergabe ging sie brav mit mir! Patan, weltgewandt und Charmeur, wollte sie gleich persönlich begrüßen, bekam aber nur eine hochgezogene Lefze gezeigt, mit eindeutigem Signal: Junge, mach dich vom Acker, sonst  krachts!

Patan machte sich geschockt vom Acker, sichtlich beeindruckt – Der war fertig! Im Auto mussten wir die Hunde räumlich trennen, Nelli war genervt von dem Nervenbündel und Patan war gefrustet!

In den nächsten zwei Tagen versuchte Patan die Hündin zu provozieren, stellte sich quer in den Weg, ging an ihren Futternapf, knurrte sie an…..

Nelli war sehr zurückhaltend, schaute mich nie an, drehte nie den Kopf nach mir um und ihre Augen sagten: “Ich zieh hier mein Ding durch, ich ändere mich für niemanden mehr! Und Angst habe ich keine! Ich geniesse  jede Sekunde, die ich noch habe, und was ihr macht…egal!“

Nach zwei Tage schnappte sie sich Patan, drückte ihn in eine Ecke unseres Gartens ganz feste an die Mauer , stellte sich über ihn und zeigte ihm ihre hässlichste Fratze! Ich hatte so etwas erwartet, schnappte mir einen Besenstiel, schrie sie an und haute mit dem Stock ganz fest auf die Betonplatten in unserem Hof, rannte hin, schnappte sie mit der Hand am Kragen und zog sie weg von Patan!  Ich hatte erwartet , dass sie rumlangt und mir in den Arm beißt, so furchteinflössend hat sie geschaut, und ich hatte doch Patan versprochen, dass er nicht in seinem Zuhause gebissen wird!

Sie hat ihn nicht gebissen, auch der Stock hat sie nicht irritiert! Sie schaute mich ganz ernst, innerlich ruhend an, mit festem Blick, ohne Angst – und hielt dem Blick stand!

Ich habe sie angeschrien und habe ihr gesagt, dass ich hier Boss sei und sie sofort aufhören solle! Ich habe sie dann losgelassen, und sie ist ins Haus gerannt, ich habe den verwirrten Patan beruhigt – und 2 Minuten später stand sie vor mir, hat mit dem Schwanz gewedelt und hat zu mir gesagt (ich weiss , sie kann nicht reden, aber ich habe das so verstanden!!: “Ich hab´s kapiert, kommt nicht mehr vor!“

Und es hat sich alles geändert: Anfänglich hat sie die Konfrontation mit großen Hunden gesucht! Sie hypnotisiert andere Hunde – und die anderen Hunde hören auf sie anzumachen! Unglaublich! Einmal wurde Patan von einem halbwüchsigen Kangal angefallen, ich habe sofort Nelli losgelassen und sie hat sich Nase an Nase vor den riesigen Hund gestellt, der Patan schon im Fang hatte , und hat  ihn 20 Sekunden ganz ruhig angesehen. Der Kangal ließ los und wir gingen weiter – mein Respekt stieg immer mehr! Mein Nachbar, ein Hundecoach und Tierpsychologe, der zwei "böse" Rottweiler besitzt , schaute sich von der anderen Straßenseite immer Nelli an, wie die sich immer ruhig und konzentriert die Rottweiler ansah, ohne zu bellen, und kam eines Tages rüber zu mir, war sehr respektvoll zu Nelli, er fasste sie nicht an und sagte, dass ich einen besonderen Hund hätte, das sei eine Alpha Hündin, und dass sie die einzige Hündin sei, die er zu seinen Rottweilern lassen würde, die hat was!

Und in der Tat, sie hat was! Sie ist die Chefin im Hof, sie bellt zuerst! Sie ist immer wachsam, jeder, der rein will, muss durch ihre Kontrolle! Sehr ernst im Blick, den Besucher abcheckend, aber keine Angriffshaltung, sondern stolz, mit hochragendem Schweif!

Die Kinder die kommen, begrüßt sie beim zweiten Mal freundlich, liegt inzwischen auch bei mir im Musikzimmer - denn wenn Musik läuft, kann sie endlich tief schlafen und muss nicht aufpassen!

Im ersten Jahr wurde ihre Hinterhand immer schwächer, da ist sie morgens nur sehr schwer hochgekommen! Der Tierarzt  hatte keine gute Prognose, doch die Spritzen halfen sofort. und ich konnte weiter jeden Tag mit Ihr meine Runden drehen, die Muskulatur hat sich weiter gestärkt, die Entzündung ging weg und es läuft wieder! Im zweiten Jahr waren die Ellbogen vorne dran, und auch das war nach kürzester Zeit weg, und seit der Zeit ist alles ok! Ihr Blick ist weich geworden, sie leckt mir die Hand, drängt sich an mich, weckt mich morgens und darf sich morgens ans Bettende legen, bis ich aufstehe! Sie liebt Patan, aber alles ganz streng, und wenn er zu frech wird, staucht sie ihn laut bellend zusammen! Sie wurde einmal im Wald von einem freilaufenden Airdale Terrier von hinten angefallen. Es hat 10 Sekunden gedauert, und dann hat sie einen Schrei wie ein Saurier ausgestoßen, der Terrier hat sofort losgelassen, hat sich 2 m weiter weg hingesetzt und gewartet, bis sein Frauchen angerannt kam. Nelli hat ihn nicht weiter beachtet und ist weitergegangen! Inzwischen ist sie zu allen Hunden freundlich! Am liebsten geht sie gerne einfach weiter, Hunde sind nicht mehr ein großes Thema bei Ihr! Über Katzen reden wir hier nicht!

Ja und was macht Patan? Er wurde umgeschult. Sie hat ihm beigebracht, wenn ein Rüde kommt , ruhig mal zu knurren und die Lefzen hoch zu ziehen und einen auf gewaltbereit zu machen. Und was passiert? Die Rüden haben Respekt vor ihm und er regt sich auch ganz schnell wieder ab! Patan ist jetzt eher Actionschauspieler! Und Nelli hat ihre Ruhe , sie ist zu alt für Ärger!

Ich denke immer Patan macht seine Pupertät jetzt erst nach, dank Nelli! Und er sieht ein, dass Nelli  die Nummer eins ist! Und er liebt sie dafür! Manchmal schaut er sie aus der Entfernung lange an und sein Blick wird ganz romantisch! Aber er kann das ja, er ist ja Schauspieler!

Und deshalb habe ich jetzt zwei völlig andere Hunde als am Anfang angedacht! Und es wie eine Liebesgeschichte über zwei Hunde, die nicht für einander gedacht waren oder wie Nelli sagen würde: “Ich nutze einfach meine Chancen, egal was ihr denkt oder tut! Ich gehe meinen Weg!“

Und Patan würde sagen: “Bin ich cool oder bin ich cool!“ (Zitat des großen Hundedarstellers)

back_icon-icons.com_65134_rot_4.jpg
Murcia_16_DMWB5514.jpg
Murcia_16_IMG_3227.jpg
Murcia_16_IMG_2342.jpg
Murcia_16_IMG_2681.jpg
Murcia_16_IMG_3113.jpg
Murcia_16_IMG_3295.jpg
Murcia_16_IMG_2613.jpg

P.S.: Es wäre nie zu einer Story über Patan und Nelli gekommen, und die beiden Hunde wären nie besonders aufgefallen, ja, was noch tragischer ist, sie wären beide schon lange nicht mehr am Leben, vergessen und nie besonders erwähnt worden!

Dass dies nicht so gelaufen ist, liegt an Menschen, wie du Susanne eine bist, die du mir die Hunde ins Bewusstsein gerückt hast, die Vermittlung organisiert und begleitet hast, und vor allem wie Nieves, die Retterin unserer beiden Hunde, eine junge Frau, die ich bei einem Hundetreffen kennenlernen konnte. Eine Frau, deren Liebe und Verbundenheit zu den Tieren, deren Vision und  Bestimmung dem Leben dieser bedauernswerten Kreaturen, eine positive Wendung zu geben, fast körperlich zu spüren war! Dieser Frau war das heilig, was sie tat und tut, und jeder Tierfreund und Hundeliebhaber kann sich glücklich schätzen und dankbar zur Kenntnis nehmen, dass es Frauen gibt wie diese junge Frau aus Murcia, die die Schöpfung noch ernst nimmt und ihren Schützlingen ihr Herz, ihre Kraft und ihre Lebensfreude schenkt.

Und so kann ich nur wünschen, dass der neue Verein, der entsteht, genau diesen Spirit weiterträgt, dass das Tierheim in Murcia finanzielle Stärkung durch Spender und Sponsoren erfährt und dass viele Geschichten über die Engel im Hundefell entstehen können, weil es Engel in Menschengestalt gibt, die dies möglich machen!

P.S: Nelli hält Wache am Hoftor, und Patan liegt neben mir am Computer und wartet auf mich!

Übrigens, falls jemand glaubt, ich hätte aus besonderen hehren Motiven mir Hunde „zugelegt“, so trifft das nicht zu! Im Gegenteil! Jeder meiner Hunde und so ist es auch bei Patan und Nelli, hat sich mich ausgesucht! Um mir Freude zu schenken, mir ein Beispiel zu sein, mich zu führen und zu begleiten! Ich bin nie einsam und dafür bin ich dankbar! Oder wie Nelli sagen würde: „ Ich habe jetzt keine Zeit, ich muss aufpassen am Tor!“ Und Patan würde augenzwinkernd bemerken: “Ich bin hier der Einzige, der nach was aussieht, gell?“

von Hans-Peter Jantzer

Murcia_16_IMG-20190720-WA0055.jpg
Murcia_16_IMG-20190720-WA0054.jpg
Murcia_16_IMG-20190724-WA0020.jpg