Lotti_IMG-20210417-WA0006_edited.jpg
Herz-mit-Pflaster_grün_trans.png
reserviert_dunkelrot_png.png

Jimmy-Jack

Rüde

Mischling

31. Mai 2019

anhänglich, treu

Befindet sich in:

flagge-deutschland_klein.jpg

geb.

Ein Weihnachtswunder für Jimmy-Jack!!


Jimmy-Jacks Schicksal lässt uns nicht mehr los! Er war einer von unzähligen Straßenhunden in Rumänien. Vor über 2 Monaten wurde er von Anwohnern, die sich durch die Straßenhunde gestört fühlen, mit Frostschutzmittel vergiftet und als wäre dies nicht schon schlimm genug, einige Tage später von einem Auto angefahren. Sein linkes Vorderbein ist dabei gebrochen. Und sein Leben schien eigentlich schon zu Ende …


Unsere Freundin Geta, die wir schon länger in Rumänien unterstützen, hat Jimmy-Jack gefunden und bei sich aufgenommen. Viele Wochen hat sie mit allen Mitteln rund um die Uhr um Jimmy-Jacks Leben gekämpft! Durch die Vergiftung starb ein Teil von Jimmy-Jacks Zunge ab, er musste zudem täglich 10 Stunden an der Infusion hängen.

Doch man schaffte schließlich das fast Unmögliche: Jimmy-Jack geht es langsam besser, seine Nierenwerte normalisieren sich, seine Lebensfreude ist zurückgekehrt!


Geblieben ist das gebrochene Bein, das ihm nach wie vor arge Schmerzen

bereitet. Zwar hat Jimmy-Jack inzwischen gelernt, damit irgendwie zurecht zu kommen, aber natürlich kann und soll es so nicht bleiben. Das große Problem dabei: Aufgrund der starken Schädigung der Nieren durch die Vergiftung, konnte und kann Jimmy-Jack keine Schmerzmittel bekommen. Eine weitere Belastung durch Medikamente war und ist seinen Nieren (noch) nicht zuzumuten. So lebt Jimmy-Jack derzeit mit gebrochenem Bein und starken Schmerzen!! Denn leider ist Jimmy-Jacks Zustand noch immer nicht so stabil, dass er die nötige Operation schon verkraften könnte. Die Gefahr, dass er den Eingriff nicht überlebt ist immer noch groß. Auch ist noch gar nicht entschieden, ob eine OP überhaupt nötig/möglich ist. Wir sind

gerade dabei, die Empfehlungen mehrerer Tierärzte einzuholen, welche Möglichkeiten einer Behandlung es gibt. Die Vorschläge reichen von Amputation bis „von alleine zusammenwachsen lassen“.

Und als wäre das alles nicht schon schlimm genug, kann Jimmy-Jack leider auch nicht mehr so lange in seiner rumänischen Pflegefamilie bleiben, bis er sich wieder soweit erholt hat, um eine eventuelle Operation gut zu verkraften. Es ist schwer auszuhalten für alle Beteiligten!


Deshalb möchten wir unbedingt helfen und suchen für Jimmy-Jack so schnell wie möglich ein endgültiges Zuhause oder eine zuverlässige Pflegestelle in Deutschland! Wir wenden uns an liebevolle, einfühlsame und zuverlässige Menschen, die sich sicher sind, dass Jimmy-Jack kommen und bleiben darf, solange es eben notwendig sein wird. Die es sich zutrauen, die kommende, nicht ganz einfache Zeit der Operation und Nachsorge mit ihm gemeinsam zu bewältigen. Ihr

Lohn ist ein wunderbarer Hund! Jimmy-Jack ist ca. 2,5 Jahre alt, 50 cm hoch und 18 kg schwer. Jimmy-Jack lebt derzeit mit Katzen und Hunden zusammen. Mit Hündinnen ist er durchweg verträglich, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Jimmy-Jack ist ein sehr anhänglicher und treuer Hund und seinen Menschen gegenüber absolut loyal.


An den Kosten der Behandlung soll es nicht scheitern. Über einen Spendenaufruf werden wir versuchen, das Geld für die Operation bereitzustellen. Gemeinsam mit zwei weiteren Tierschutzvereinen, dem Tierschutzverein Hanau u. U. e.V und dem Tierschutzverein für den Kreis Olpe e.V. möchten wir Jimmy-Jack helfen, denn er ist uns allen schon sehr ans Herz gewachsen.


Bitte teilt Jimmy-Jack so oft wie möglich. Wenn ihr helfen könnt, schreibt uns eine Nachricht.

Vielen Dank.

Wir vermitteln unsere Hunde geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert (wenn medizinisch nichts dagegen spricht). Sie reisen mit EU-Heimtierausweis und Traces.

Zum Vertragsabschluss wird eine Schutzgebühr erhoben.

   

kontakt@wir-fuer-hunde-in-not.de