Lotti_IMG-20210417-WA0006_edited.jpg
Herz-mit-Pflaster_grün_trans.png
reserviert_dunkelrot_png.png

Molly

Hündin

Mischling

1. Mai 2020

lieb, unsicher

Befindet sich in:

flagge-deutschland_klein.jpg

geb.

Standort Murcia


Update 21.11.2022


Es gibt tolle neue Videos von Molly.

 

https://youtube.com/watch?v=d7lc5s0M65g&feature=share

 

https://youtube.com/watch?v=BqbT2X4YjIM&feature=share

 

Update 06.11.2022


Seit einer komplizierten Einfangaktion ist zum Glück nun auch Molly, die Mama der R- Hunde im Refugium in Sicherheit.

Erst war sie sehr ängstlich und wollte niemanden an sich ranlassen. Nun taut sie täglich ein bisschen mehr auf und beginnt ihren Pflegern zu vertrauen.

Ganz sicher hat sie ein trauriges Leben hinter sich. Ihre Zitzen erzählen uns, dass es nicht ihre ersten Babies waren.

Sie hatte offenbar Grund Angst vor Menschen zu haben und sie war in einem erbärmlichen Zustand.

Es ist schön zu beobachten, wie sie sich langsam entspannt. Wie sie an Gewicht zunimmt und den Kampf ums tägliche Überleben abgibt.

Molly ist eine beeindruckende Schönheit geworden, die ganz langsam wieder darauf hofft, dass vielleicht doch noch ein schönes Leben auf sie warten könnte.

Wir wünschen es uns so sehr für die tapfere Mama und hoffen, dass ihre Menschen sie ganz bald entdecken und zu sich nach Hause holen.

  

https://youtube.com/shorts/TKIi-C9hOjg

 

https://youtube.com/shorts/OflCyl41Few?feature=share

 

https://youtube.com/shorts/d1tQPlOiXhg


Stand 30.09.2022


Am 15. August haben wir über einen typischen Tierschutztag in Murcia berichtet.


So endet die Geschichte:

Weitere Nächte später kam sie tatsächlich mit zwei Welpen, und in der darauffolgenden Nacht konnte man auch erkennen, dass es sich um das vermisste Hundebaby handelte. Die Freude war groß. Die ganze Familie ist offensichtlich in keinem guten Zustand. Täglich wird reichlich Futter ausgelegt, und inzwischen kommt die Mama routinemäßig jede Nacht vorbei. Und die Überraschung war groß, als sie plötzlich mit vier Babies zum Futter kam. Alle total unterernährt und verwurmt. Diesen Hunden muss unbedingt geholfen werden. Aber wie? Nach wie vor fährt Nieves regelmäßig hin und sieht die Mama inzwischen auch am Tage. Allerdings ist sie sehr vorsichtig und traut den Menschen nicht. Sie hält große Distanz zu Nieves. Gestern konnte sie ein weiteres Baby einfangen, das sitzen blieb, als seine Mama weggelaufen war. Nieves gab ihr den Namen Rona. Jetzt muss die Mama sich nur noch um drei Babies kümmern und hat somit weniger Stress. Aber unser Wunsch ist es, die ganze Familie einzufangen und in Sicherheit zu bringen. Das Leben dort ist viel zu gefährlich. Vor einigen Tagen hat Nieves erst einen schwer verletzten Hund gefunden. Offensichtlich wurde er angefahren, denn er konnte seine Hinterbeine nicht mehr bewegen. Mit letzter Kraft muss er sich in den Schutz einer Hecke geschleppt haben. Dieser arme Hund lag in seinem Kot sicher schon eine ganze Weile. Maden haben ihn bei lebendigem Leib aufgefressen. Selbst ein hartgesottener Tierschützer kann diesen Anblick nicht ertragen. Nieves brachte diesen völlig verdreckten und stinkenden Hund zum Tierarzt. Dort wurde alles versucht um ihm zu helfen. Aber nach 24 Stunden meldete sich der Tierarzt und riet dazu diesen Hund zu erlösen. Es gab keine Chance auf eine Rettung.


Und so ging es weiter:

Aber es gab noch eine Chance für die Mama und das letzte nicht eingefangene Baby. Hunde einzufangen ist extrem schwierig. Nieves hat nun täglich Futter ausgelegt und gewartet und beobachtet und gewartet….. Für die Hundemama war der Weg zum Futter inzwischen ein fester Bestandteil eines jeden Tages.

Als nächstes hat Nieves eine große Futterfalle dort aufgebaut. Täglich fand die Mama oder ihr Welpe dort die leckersten Naschereien, die von weither zu riechen waren. Das Problem war jedoch, dass entweder die Mama oder der Welpe in die Falle marschiert sind. Hätte man in einem solchen Moment die Tür zufallen lassen, wäre der noch draußen gebliebene Hund nie wieder dort hinein gegangen.

Aber endlich hat es geklappt. Lecker gegrillte, gut riechende Hähnchen lagen in dem Käfig. Da konnten beide Hunde nicht mehr widerstehen und die Falle konnte zuschnappen.

Die viele Zeit mit Warten und die Geduld haben sich gelohnt.

Nun sind beide Hunde in Sicherheit im Refugium.

Molly heißt die Mama und ihr Welpe Rolo.

Die Geschwister von Rolo entwickeln sich gut und sind durchweg nette Hunde. Junge Hunde wie Rolo lernen schnell, so wird auch er sicher bald Vertrauen fassen.

Molly muss dies erst lernen, sie hat ein schweres Leben hinter sich und muss nun begreifen lernen, dass es auch gute Menschen gibt. Das Menschen ihr nie wieder weh tun werden.

Gern würden wir dafür mit einem Trainer arbeiten. Jemand der sich gut auskennt und Molly zeigt, dass das Leben auch schön sein kann.

Dafür benötigen wir Geld und braucht die Molly Paten. Wir werden den Paten regelmäßig Videos der Arbeit schicken, damit sie sehen können, wohin ihr Geld geht und welche Fortschritte Molly macht.

Ihr Leben war bisher ein Kampf ums Überleben, nun hoffen wir, mit eurer Hilfe, dafür sorgen zu können, dass sie bald erfährt wie schön ein Hundeleben sein kann.

Alles in einem Film zusammengefasst: https://youtu.be/9K4zAw6wQto

Wir vermitteln unsere Hunde geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert (wenn medizinisch nichts dagegen spricht). Sie reisen mit EU-Heimtierausweis und Traces.

Zum Vertragsabschluss wird eine Schutzgebühr erhoben.

   

kontakt@wir-fuer-hunde-in-not.de