Erste Hilfe

Wir sind keine Notfälle mehr!

Lucky wurde operiert, und hat sich gut von der Operation erholt.
Jetzt hoffen wir, dass er entsprechend seinem Namen tatsächlich ein glücklicher Hund werden kann.
Lucky verliert sein Bein (03.10.2021)
Lucky.jpg
back_icon-icons.com_65134_rot_4.jpg

Nach vielen Gesprächen mit verschiedenen Ärzten und Physiotherapeuten mussten wir nun leider die traurige Entscheidung treffen, das Bein zu amputieren. Wir haben so sehr gehofft dass es eine Alternative für Lucky gibt, der ja gerade erst am Anfang seines Lebens steht, aber mit jedem Gespräch sank unsere Hoffnung.

Da ihn das Bein auch zunehmend belastet, bemühen wir uns nun, ihn so schnell wie es möglich ist, operieren zu lassen.

Die Klinik spricht von Kosten um die 1200 Euro.

Deshalb müssen wir im Sinne von Lucky um Spenden bitten.

Nach der Operation und einer Nacht in der Klinik, wird er von seiner Pflegemama gesund gepflegt, physiotherapeutisch begleitet und macht sich dann auf die Suche nach seiner Familie, wo er den Rest seines Lebens glücklich sein darf.

Bis dahin liegt jedoch noch eine sehr anstrengende Zeit vor ihm.

Wir hoffen sehr auf eure Unterstützung für Lucky.

Lucky hat eine schlimme Diagnose (20.09.2021)
Lucky_edited.jpg
back_icon-icons.com_65134_rot_4.jpg

Wir haben unseren Schützling Lucky getauft, weil wir möchten dass er genau das wird, ein glücklicher Hund.

 

Leider waren die Voraussetzungen in seinem Leben dafür bisher sehr schlecht. Und dabei ist er gerade mal 4 Monate alt.

Was ihm genau passiert ist wissen wir nicht. Lediglich das er bei einem Vermehrer geboren wurde, der ihn mit der Option abgegeben hat, das Bein bedarf keinerlei Behandlung.

Zum Glück hat eine Tierschützerin Lucky bei der adoptierenden Familie gesehen und war fassungslos.

Die Familie, die inzwischen mit dem Hund völlig überfordert war, war froh ihn an unseren Verein abgeben zu können.

Nun lebt er in einer lieben Pflegefamilie und zeigt allen was er für ein toller Hund ist.

Lucky hat es einfach verdient, dass wir die allerbeste Lösung für ihn finden werden.

 

Inzwischen war er natürlich auch in der Tierklinik. Wir haben ihm alle die Daumen gedrückt dass die Diagnose eine beinerhaltende OP sein würde. Dem war leider nicht so.

Es ist so, dass eine sehr kleine Chance auf eine entsprechende OP besteht. Diese aber mit Sicherheit mehrere 1000 Euros kosten wird und es leider völlig unklar ist, ob diese OP gut geht und er nicht doch am Ende das Bein amputiert bekommen muss.

 

Um ihm alle Chancen zu geben, haben wir jetzt die Ergebnisse zwei anderen Kliniken vorgestellt.

Vielleicht geschieht ja noch ein Wunder.

 

So oder so wird Lucky Geld benötigen.

Die Amputation wäre natürlich die günstigste Variante und liegt bei gut 800 Euro.

Zu versuchen das Bein wieder in Ordnung zu bringen bedeutet mehrere Operationen und dementsprechend mehrere 1000 Euros.

 

Wenn jemand Lucky unterstützen möchte würden wir uns riesig freuen!

 

Sobald die weiteren Meinungen über das Bein von den angefragten Ärzten vorliegen, werden wir euch davon in Kenntnis setzen.

Hier könnt ihr unser Sorgenkind sehen:

 

https://youtu.be/c6KwZL8Yb7w

 

https://youtu.be/kMo4zHvtSxQ

 

So, nun heißt es Daumen drücken !!!!!!!!!!

Carlo musste wegen der anstehenden OP in eine Pflegefamilie, um dort gesund gepflegt zu werden. Die Familie hat sich so in ihn verliebt, dass sie ihn adoptieren.
Clyde hatte das gleiche Glück wie sein Bruder Carlo. Die Familie, die ihn nahm um ihn gesund zu pflegen, möchte ihn nicht mehr hergeben. Auch er wird von seiner Pflegefamilie adoptiert.
Die Babys brauchen schnelle Hilfe

Clyde https://tierhilfe-anubis.org/2021/06/14/clyde♂/und Carlo https://tierhilfe-anubis.org/2021/06/14/carlo♂/ haben nicht nur das Pech bereits als Baby im Refugium zu sitzen, statt in einer liebevollen Familie. Sie sind auch beide mit einem kranken Auge auf die Welt gekommen. Die Augen müssen dringend operiert werden, sonst wird es für die Kleinen gefährlich. Leider haben die Tierschützer in Sevilla das nötige Geld nicht, denn es gibt dort etliche Tiere zu versorgen.

Ansonsten sind die beiden ganz normale Welpen, die die Welt erobern wollen, was sie nach der OP auch können. Dann dürfen sie adoptiert werden und haben keine weiteren Einschränkungen.

Dank der Spenden hat Carlos jetzt am 14.07.2021 einen OP-Termin!

carlo_1.jpg
clyde_1.jpg
back_icon-icons.com_65134_rot_4.jpg
Nonna soll keine Strapazen mehr ertragen müssen. Deshalb darf sie in Spanien, in einer liebevollen Pflegefamilie ihren Lebensabend verbringen.
Oma Nonna
Nonna.jpg

Wir wissen nichts über das Leben der kleinen Oma Nonna, aber ganz sicher war es kein schönes Leben. Nonna muss unbedingt medizinisch versorgt werden, aber die Tierschützer von Sevilla wissen einfach nicht wie sie es finanzieren sollen. Dabei wäre es so wichtig, dass Nonna behandelt wird und es ihr wieder besser geht.

Unser Traum wäre es natürlich, dass sie auch noch ein Zuhause findet in dem sie nur noch verwöhnt wird und erfahren darf wie schön das Leben sein kann. https://tierhilfe-anubis.org/2021/06/14/nonna-♀/

back_icon-icons.com_65134_rot_4.jpg
08/2021: Chiqui ist tot!
Wir hatten die Hoffnung Chiqui noch eine sehr lange Zeit für ihr schlimmes Leben entschädigen zu können.
Es sollte nicht sein!
Nur zwei Monate nachdem sie in Deutschland ein schönes Zuhause hatte, war der Krebs zurück.
Ihr ohnehin noch geschwächter Körper hatte keine Chance.
12 schlimme Jahre und nur wenige Wochen Glück ...
Das Leben ist nicht fair!

07/2021: Vielen Dank an die Spender, die die OP-Kosten übernommen haben!
Chiqui ist nun auf dem Weg der Besserung

Chiqui wurde 12 Jahre lang nur in einem Hinterhof gehalten. Auch als sie einen Tumor am Bein bekam wurde sie nicht zum Tierarzt gebracht. Als der Tumor immer größer wurde sollte sie eingeschläfert werden. Natürlich haben wir diesen lieben Hund sofort übernommen und sie operieren lassen. Sie erholt sich nun von ihrer Operation.

Wir bitten darum, uns bei ihren Operationskosten zu unterstützen.

Chiqui braucht Unterstützung für ihre OP-Kosten
Chiqui 3.jpg
back_icon-icons.com_65134_rot_4.jpg
Chiqui 1.jpg
back_icon-icons.com_65134_rot_4.jpg
Chiqui 2.jpg
Unsere fünf Galgos haben mittlerweile ein Zuhause bzw. eine Pflegestelle gefunden und fühlen sich dort pudelwohl!
Fünf Galgos suchen ein Zuhause
IMG-20210430-WA0014_k_T.jpg
IMG-20210430-WA0017.jpg

Vor einigen Monaten retteten wir 5 Galgos vor dem Tod. Wir holten sie aus einer spanischen Tötungsstation.

 

Dabei handelt es sich um Canoso, Pepper, Mimosa, Tango und Coyote.

Es sind wunderschöne Hunde weshalb wir davon ausgingen schnell mit interessierten Menschen Kontakt zu haben.

Tatsächlich haben wir auch immer mal diverse Anfragen, aber es scheitert meist daran, dass die durchaus für Hunde geeigneten Familien leider nicht für einen Galgo passen. Galgoliebhaber zitieren gern den Satz: Es gibt Hunde und es gibt Galgos.

Damit meinen sie unter anderem zwei Dinge. Zum Einen haben die Galgos einen starken Jagdtrieb, weshalb man sie in der Regel nicht von der Leine lassen kann, aber darüber hinaus sind es auch ganz tolle Familienhunde die sich eng an ihre Menschen binden.

Man sollte also die Möglichkeit haben, mit seinem Galgo regelmäßig ein eingezäuntes Grundstück besuchen zu können, auf dem idealer Weise auch andere Windhunde rennen. Denn keine Rasse liebt es so sehr wie diese, mit ihresgleichen um die Wette zu rennen.

 

Gerade aufgrund dieser Bedürfnisse leiden diese Hunde extrem, wenn man sie in den Zwinger sperrt und entwickeln Verhaltensauffälligkeiten.

Deshalb machen wir uns gerade große Sorgen um Coyote und Mimosa. Beide haben verletzte Schwänze, die die Tierschützer vor Ort mangels Möglichkeiten nicht geheilt bekommen. Sie sollten ganz schnell dort rauszukommen.

Am schlimmsten leidet Mimosa. Hier ein Video von ihr mit ihrem angefressenen Schwanz:  > Video

Die Hunde benötigen liebe Menschen um gesund werden zu können.

 

Pepper ist bereits in Deutschland zur Pflege und er ist ein ganz toller Hund. Bereits stubenrein und  freundlich zu allen Menschen ist er ein toller Begleiter.

 

Tango, anfänglich etwas schüchtern, ist ebenfalls ein toller Hund. Wie alle Galgos hätte er gern ein Zuhause indem bereits ein Windhund lebt. Im Refugium ist Canoso sein bester Freund.

 

Canoso ist das, was die Tierschützer als den 6er im Lotto beschreiben. Er ist lieb zu Mensch und Tier, unglaublich souverän und eine Seele von Hund.

 

Coyote ist ein selbstbewusster, sehr freundlicher Hund, ein typischer Galgo.

 

Mimosa ist eine sehr zarte Hündin, die noch große Angst vor Menschen hat. Mit Hunden hat sie keinerlei Probleme und ist immer freundlich.

Zu der dringend notwendigen familiären Fürsorge brauchen wir natürlich auch finanzielle Unterstützung um die Tierarztkosten begleichen zu können.

Wenn du helfen willst oder auch nur eine gute Idee hast, wende dich bitte an folgende Adresse:

kontakt@wir-fuer-hunde-in-not.de

  

IMG-20210430-WA0005_k.jpg
IMG-20210430-WA0000_k.jpg

 Canoso 

IMG-20210430-WA0002_k.jpg
IMG-20210430-WA0018.jpg

 Coyote 

IMG-20210430-WA0015.jpg

 Mimosa 

Tango.jpg

 Tango 

IMG-20210430-WA0006_k.jpg
IMG-20210430-WA0004_k.jpg
IMG-20210430-WA0003_k.jpg
IMG-20210430-WA0008_k.jpg
IMG-20210430-WA0016.jpg

 Pepper 

back_icon-icons.com_65134_rot_4.jpg