Ein Auszug aus dem Leben eines Tierschützers in Murcia, Südspanien


Vor einigen Tagen wurde Nieves aus Murcia darüber informiert, dass man vier Welpen gefunden hätte. Natürlich hat sie sich sofort gekümmert. Aber als sie dort eintraf waren bereits Mitarbeiter der Perrera vor Ort und hatten 3 Welpen gesichert. Das 4. Baby war ihnen entwischt. Während diese Menschen das Kapitel damit abschlossen, ließ der Gedanke, ein Hundebaby ist dort ganz allein in der Wildnis, Nieves nicht mehr los.

Nachdem sie die drei geretteten Babies, die auf die Namen Raya, Roxy und Romy getauft wurden, ins Refugium brachte, kaufte sie eine Wildkamera und stellte die an der Stelle auf, wo die Babies entdeckt wurden.




Jeden Morgen fuhr sie zur Kamera um zu sehen, was sie aufgenommen hatte und ob ihr ausgelegtes Futter gefressen wurde. Tatsächlich konnte man sehen, dass in der Nacht dort einige Hunde den Weg passiert hatten. Aber ein Welpe war nicht dabei. Nach einigen Tagen hat niemand mehr daran geglaubt, den Welpen noch lebend finden zu können. Aber Nieves fuhr weiter zweimal am Tag dort hin um zu schauen. Die große Hündin, die inzwischen jede Nacht zum Fressen vor die Kamera kam, hatte auffällig große Zitzen, was uns annehmen ließ, dass sie Welpen hat. Sollte sie die Mama von den drei gefundenen Welpen sein? Neue Hoffnung kam auf.

https://youtu.be/PG6D1VmLPRA https://youtu.be/wak0ss7iZZY https://youtu.be/BaApkwlXqig https://youtu.be/4MK7Mgxk0bA https://youtu.be/1EbrhhiIZQ4 Weitere Nächte später kam sie tatsächlich mit zwei Welpen, und in der darauffolgenden Nacht konnte man auch erkennen, dass es sich um das vermisste Hundebaby handelte. Die Freude war groß. Die ganze Familie ist offensichtlich in keinem guten Zustand. Täglich wird reichlich Futter ausgelegt, und inzwischen kommt die Mama routinemäßig jede Nacht vorbei. Und die Überraschung war groß, als sie plötzlich mit vier Babies zum Futter kam. Alle total unterernährt und verwurmt. Diesen Hunden muss unbedingt geholfen werden. Aber wie? Nach wie vor fährt Nieves regelmäßig hin und sieht die Mama inzwischen auch am Tage. Allerdings ist sie sehr vorsichtig und traut den Menschen nicht. Sie hält große Distanz zu Nieves. Gestern konnte sie ein weiteres Baby einfangen, das sitzen blieb, als seine Mama weggelaufen war. Nieves gab ihr den Namen Rona. Jetzt muss die Mama sich nur noch um drei Babies kümmern und hat somit weniger Stress. Aber unser Wunsch ist es, die ganze Familie einzufangen und in Sicherheit zu bringen. Das Leben dort ist viel zu gefährlich. Vor einigen Tagen hat Nieves erst einen schwer verletzten Hund gefunden. Offensichtlich wurde er angefahren, denn er konnte seine Hinterbeine nicht mehr bewegen. Mit letzter Kraft muss er sich in den Schutz einer Hecke geschleppt haben. Dieser arme Hund lag in seinem Kot sicher schon eine ganze Weile. Maden haben ihn bei lebendigem Leib aufgefressen. Selbst ein hartgesottener Tierschützer kann diesen Anblick nicht ertragen. Nieves brachte diesen völlig verdreckten und stinkenden Hund zum Tierarzt. Dort wurde alles versucht um ihm zu helfen. Aber nach 24 Stunden meldete sich der Tierarzt und riet dazu diesen Hund zu erlösen. Es gab keine Chance auf eine Rettung.




Ein Hund, angefahren und liegen gelassen. Von wer weiß wie vielen Menschen gesehen und nicht beachtet – ist tot. Ich schäme mich so sehr. Zum Trauern hat niemand Zeit. Schließlich gibt es ja noch die Mama mit ihren Babies. Wir hoffen inständig, dass es einen Weg gibt sie einzufangen. Denn wenn nicht, erwartet sie kein schönes Leben in Freiheit, sondern der tägliche Kampf ums Überleben.

Erst wenige Tage bevor die Welpen Raya, Roxy und Romy gefunden wurden, hatte Nieves bereits drei Welpen gerettet, die von irgend jemandem in einem Hauseingang „abgelegt“ wurden.

Diese drei Welpen bekamen die Namen Sammy, Smiley und Sidney. Natürlich waren auch diese Hunde in keinem guten Zustand. Wie könnte es auch anders sein? Sie mussten in die Klinik weil es ihnen sehr schlecht ging.

Gestern mussten wir erfahren, dass Sammy es nicht geschafft hat. Er war schon zu schwach.

Gerade eben ist auch Sidney verstorben. Sie hat es auch nicht geschafft 😥.

Sidney, Smiley und Sammy – weggeworfen wie Müll.

Raya, Roxy und Romy konnten gerettet werden.